Seitenanfang

 

 

Die Stiftervilla                                          

 

nullnull

 

 

nullnullnull

 

 

nullnull

 


Geschichte                                                                                                                        

 

Erbaut wurde die Villa 1861 durch den Linzer Baumeister Johann Metz als erstes bürgerliches Landhaus in Kirchschlag. Metz hat wesentliche Bauten der Linzer Neustadt geplant, darunter auch das Haus in Linz, in dem Stifter bis zu seinem Tod 1868 wohnte (jetzt. das landeseigenes Stifterhaus). Bei den Kirchschlag-Aufenthalten in einen letzten Lebensjahren war der Dichter oft zu Gast bei seinem Freund Metz, daher der Namensbezug zur Villa.

1873 verkaufte Metz sie an Starhemberg, seit 1917 war sie im Besitz einer Linzer Familie. 2004 erwarb die Gemeinde den Bau samt dem zugehörigen Grund.

Bereits 2005 fand im Rahmen des Oberösterreichweiten Stiftergedenkjahres eine viel beachtete Ausstellung statt! In den kommenden Jahren wurde die Villa gerne für kulturelle Veranstaltungen, aber auch für private Feiern genutzt, bis es im Jahr 2010 zu einem herben Rückschlag kam! Der bösartige Hausschwamm zerfraß das Innere der Villa! Nach langer Suche nach finanzieller Unterstützung, die letztendlich vom Land OÖ, aber auch großzügig vom Stifterverein gewährt wurde, konnte 2017 endlich mit der kompletten Renovierung der Villa begonnen werden.

Am 24. Juni 2018 fand die feierliche Eröffnung der nun liebevoll renovierten Villa statt.

Seither gibt es eine rege Nutzung der Villa – Konzerte, Lesungen, Hochzeiten, Ausstellungen, Geburtstagsfeiern, Tarocknachmittage, die Reihe „Villa kreativa“ u.V.m.

Buchen können Sie die Villa am Gemeindeamt Kirchschlag Tel. 07215/2285, Mail gemeinde(at)kirchschlag.ooe.gv.at