Seitenanfang

Adalbert Stifter (1805-1868)

Die Literatur des österreichisch-böhmischen Dichters Adalbert Stifter, der 1805 in Oberplan / Horní Planá geboren wurde und 1868 in Linz gestorben ist, bewegt die Gemüter bis heute. Von manchen bloß als biedermeierlicher Naturdarsteller gesehen, entdecken andere in ihm einen Vorboten der Moderne mit einem feinen Sinn für das Abgründige.

Werke wie „Der Nachsommer“ oder „Witiko“ lassen neben seinen Erzählungen keinen Zweifel daran, dass Adalbert Stifter der Weltliteratur zuzuordnen ist. So bezeichnete ihn etwa auch Thomas Mann als „[…] merkwürdigsten, hintergründigsten, heimlich kühnsten und wunderlich packendsten Erzähler der Weltliteratur, […]“.

Viele der Orte, zu denen Stifter einen Bezug hatte und an denen er wirkte, finden sich literarisch verdichtet in seinen Texten wieder. Im Folgenden finden Sie ausgehend vom Sterbeort und chronologisch rückwärtsgehend zu seinem Geburtsort noch weitere bedeutsame Stationen aus Stifters Biografie.